Verpasse keine Neuigkeiten mehr...

Allgemein, News, Paperless, Paperless Pioneers, Produkte, Produktivität, Testbericht, Tipps & Tricks, Tools

Warum wir im Team nun Ryver statt Slack benutzen (Wusa!)

Das Thema Teamkommunikation ist sicherlich nicht nur bei uns, in einem „dezentralen / ortsunabhängigen“ Team sehr wichtig. Was früher noch eMail, SMS und Telefonkonferenzen waren, sind heute nur noch (zumindest bei uns) Skype & Slack – Ryver…

Ich gehe mal davon aus, dass ich Skype niemanden mehr vorstellen muss, denn mittlerweile ist es ein ausgereiftes schnelles und stabiles Stück Software. Was uns die täglichen „Meetings“ unglaublich vereinfacht. Dazu ist es auch noch von Skype zu Skype Benutzer völlig kostenlos.

 

Was ist Slack?

Bevor ich auf zum Kernpunkt Ryver vs. Slack komme, werde ich hier mal kurz auf Slack eingehen. Dieses „Slack“ wurde als Teamkommunikationssoftware 2009 in Vancouver, Canada von der Firma Slack Technologies entwickelt, der Firmensitz ist aber mittlerweile in San Franzisco, USA.

Diese Software wurde ca. um 2013 völlig gehyped und als eMail-Killer von allen betitelt. So hat das Unternehmen 2014-2015 ordentlich Kapital eingefahren und mittlerweile einen Unternehmenswert von über 2 Milliarden US-Dollar. Im Jahr 2016 wollte Microsoft Slack für sich beanspruchen, aber der Kauf wurde vom Aufsichtsrat bei Microsoft inkl. Bill Gates selbst gestoppt. (warum auch immer)

Wie ihr seht, ist das Unternehmen hinter Slack, kein kleines Startup mehr wo ihr die Befürchtung haben müsst, das in 1-2 Jahren Schluss ist. Ihr habt es sicherlich auch bemerkt, das Unternehmen sitzt in den USA, also alles was Ihr in Slack schreibt oder dort an Dateien hochladet landet auf einem Server dort. Jetzt mögen einige wieder die NSA Diskussion starten. Natürlich müsst ihr, sofern Ihr Slack im Unternehmen einsetzt, vorher definieren, was darf da überhaupt rein und was nicht.

Wer die Software Slack Privat benutzt so wie z.B. wir bei den www.paperless-pioneers.de ist davon natürlich ausgeschlossen.

ppslack

Die Software ist in der „abgespeckten Grundform“ mit unendlich vielen Benutzern völlig kostenlos. Möchtet ihr aber z.B. mehr als 10.000 geschrieben Nachrichten archivieren oder Gastzugriffe gewähren. Dann geht es bei 8 $ monatlich respektive 6,67 $ bei jährlicher Zahlung los. Diese Features sind wahrscheinlich eher für Unternehmen interessant.

ppslack2

Also gilt wie bei jedem USA-Tool, einmal vorher nachdenken und ggf. Prozesse definieren.

 

Eine Alternative Made in Germany:

Wenn ihr Euch das sparen wollt, oder Euer Arbeitgeber sagt: „Nö, das geht mal garnicht!“

Dann kann ich Euch eine Alternative aus Deutschland (ja so etwas gibt es auch bei uns!) mit dem Namen www.stackfield.com empfehlen:

stackfield 1

Die Firma Stackfield GmbH mit Sitz in München, betreibt diesen Teammessenger natürlich auf Deutschen Servern und mit Ende-zu-Ende Verschlüsselung, eigene Algorithmen, SSL usw. Nähere Informationen findest Du dazu direkt bei Stackfield selbst.

stackfield 2

Natürlich möchten die Mitarbeiter von Stackfield auch Gehalt bekommen, daher ist Stackfield nach der 30 tägigen Testphase auch kostenpflichtig. Das hält sich aber (finde ich) in einem völlig fairen Rahmen, denn für montl. 32,50 für 100 Benutzer. Wäre man bei Slack weitaus teurerer unterwegs.

stackfield 3
 

Was mich an Slack stört:

Zusammengefasst, hat Slack unseren eMail-Verkehr wirklich fast auf die berühmte Inbox-Zero gebracht. Allerdings hat mich immer etwas „gestört“. In einem SlackChannel läuft es eigentlich wie in einer Whatsappgruppe. Also eine Art Endloschat und wer von Euch schon mal versucht hat eine Überraschungsparty (mit Whatsapp) zu planen, der weiss was passiert sobald der erste lustige Katzenbilder oder ähnliches postet ;/

Man verliert nicht nur den „Überblick“, sondern auch den Fokus auf ein bestimmtest Thema.

Ich nehme hier mal mich selbst als Beispiel:

ppslack3

Wie ihr seht, war dort eine „Diskussion“ im Gange und ich hatte, aber eine andere Frage. Das ist ja primär nicht schlimm. Wenn ihr Euch aber vorstellt ihr seid in einer spannenden Diskussion, müsst aber mal kurz eine Stunde weg. Dann kommt ihr wieder und müsst erstmal hochscrollen bis ihr die antworten zu Eurer Diskussion wiederfindet, eher suboptimal.

Und genau DAS, nervt mich tierisch bei Slack… ich habe darin oft beruflich sowie Privat bei den Paperless Pioneers einfach den Faden verloren (Argh!!!!).

Ein anderes Thema sind z.B Gäste, ich kann nur im bezahlten Tarif bei Slack auch Gäste einladen, was nicht negativ gemeint ist. Vielleicht fragt ihr Euch warum das wichtig ist. Na ganz einfach, stell Dir vor du baust Dein Startup auf und hast die gesamte Kommunikation in Slack, ggf. auch mit für dich persönlich wichtige und vertraulichen Informationen (was du darunter auch immer verstehst)

Nun kommt ein Freelancer der mit Dir gemeinsam arbeiten soll. Entweder du kommunizierst ganz Oldschool mit Ihm. Oder Du lädst diesen „Externen-Mitarbeiter“ in euern Slackchat ein.

Du musst nur bedenken, das derjenige alles in jedem Channel sehen kann. Es sei denn (slack ist so schlau und fragt dich), du archivierst die vorherigen Konversationen. Was vielleicht nicht ganz sinnig ist, wenn da noch aktiv diskutiert wird.

Trotz dieser für mich „Nachteile“ überwiegten doch die Vorteile, der schnellen einfachen Kommunikation. Wir hätten ja auch einfach in einen Bezahlt-Tarif wechseln können, dann hätten wir zumindest Gäste einladen können.

 

Was ist Ryver ?

Plötzlich bekam ich Ende 2015 von Jeff aus dem Ryver.com Team eine freundliche „Werbe“-eMail, die sicherlich auch an viele andere gegangen ist. Nichtsdestotrotz, hat mich der Inhalt angesprochen.

Denn Ryver wirbt gegen Slack, mit folgendem:

ryver1

Teamkommunikation sollte nichts kosten, also alles für Umme ohne Einschränkungen.

Tja nun fragt man sich: „Toll kostenlos, aber wie lange bleibt ihr dann auf dem Markt ohne Umsatz!?“ Diese Frage beantwortete mir nicht nur Jeff, sondern es steht auch ganz öffentlich auf der Website:

ryver2

Ist eine gute Marketingidee einen kostenlosen „HoneyPott“ zu bewerben, denn wenn die Benutzer dort zufrieden sind, werden sicherlich auch einige zu Ryver Task gegen Bezahlung wechseln.

Trotzdem habe ich mich natürlich schlau gemacht. Ryver Inc. (früher Contatta Inc.) wurde 2011 von Pat Sullivan gegründet. Seit 2015 ist der neue Name Ryver Inc. eingetragen.

Dazu hat Pat Sullivan auch einen Post bei Linkedin verfasst:

ryver13

Also auch eine Firma, die schon ein paar Jahre am Markt besteht. So bin ich anschließend, nach einer einfache Registrierung, aktiv ins geschehen gestartet. Ryver ist genauso wie alle anderen Teammessenger aufgebaut, man findet sich also leicht zurecht. Respektive ist die Lernkurve nicht wirklich Steil.

ryver3

Letztendlich ist Ryver, genauso wie Stackfield und Slack nichts Anderes als ein Teammessenger. Allerdings habe ich rasch gemerkt, dass innerhalb der Software. Ryver auch dort einen anderen Weg zu gehen scheint.

 

Promoted Posts

Denn es gibt sogenannte „Promoted Posts“. So habt ihr die Möglichkeit aus einem laufenden Chat ein eigenes neues Thema zu machen, darunter könnt ihr separat weiter diskutieren um den Faden nicht zu verlieren.

Einen Promoted Post erstellt Ihr wie folgt:

promopost

Und am Ende  sieht das so aus (anderes Team):

ryver5

Wie ihr seht baut sich die App Maximal in 3 Schichten auf. Am Desktop ist das kein Problem, am Smartphone wird das natürlich nicht gemacht, dafür ist der Bildschirm zu klein.

Dafür bekommt Ryver von mir ein WOOP WOOP. Denn somit ist eines meiner Probleme endlich gelöst: Den Faden verlieren.

Diese Feature, habe ich bei Slack auch nicht im Bezahlt-Tarif gefunden, also habe ich mal freundlich nachgefragt:

 

Bis heute habe ich noch keine Reaktion von Slack erhalten :)

 

Mitglieder & Gäste 

Ach ja, da war ja noch ein zweites Problem: Eingeschränkte Gäste-Accounts…

Auch da konnte mir das Ryver – Team schneller helfen als von mir gedacht.

Hier eine Gästeliste in Teams:

ryver6

Hier eine Gästeliste in öffentlichen Foren:

ryver7

Hier die Möglichkeit „Gäste einzuladen:

ryver9

Und so sieht der Gast alles in Eurem Ryver Team:

ryver8

Ja verdammt nochmal… Ryver bekommt wieder ein WOOP WOOP von mir. Mein zweites Problem ist somit auch gelöst.

 

Ein neues Problem:

Ok, dafür hatte ich aber ein neues Problem. Wir waren ja alle in Slack mit laufenden Diskussionen und Themen. Aber auch dafür hatte der Ryver – Support eine Antwort für mich:

ryver10

So konnte ich mein Team importieren. Natürlich musste jeder Benutzer neu eingeladen werden, sowie ein Passwort etc. vergeben. Aber die Inhalte unserer Diskussionen waren da :)

Zudem gibt Ryver noch eine Kleine Hilfestellung für alte Slackuser:

ryver4
 

Was mich an Ryver noch stört:

Auch wenn ich begeistert bin und wir Ryver nun seit geraumer Zeit bei uns einsetzen, habe ich doch ein paar Punkte dich mich stören. Diese sind dem Support bereits bekannt, da ich scheinbar nicht der einzige bin:

Super Admin

Ich hätte gerne einen SuperAdmin, der die anderen Admins verwalten kann. Denn aktuell gibt es so eine Rolle nicht. Das bedeutet ich mache dich z.B. zum Admin und Du kannst mich einfach aus dem Team entfernen. Mööööp… Ganz schlecht, oder ?

Admin Übersicht

Als Administrator sollte man ja die Übersicht behalten, sonst braucht man den Job ja nicht machen. Nun ist es allerdings noch so, das ich als Admin nicht jedes Privates – Team sehen kann. Wenn Du also ein Privates – Team erstellst und mich nicht einlädst. Dann existiert das Team für mich und meine Suche innerhalb von Ryver nicht.

Natürlich ist Privat auch = Privat. Ich will nicht wissen was genau in Privaten – Teams steht, aber mir würde es reichen wenn ich die Teams sehe. Sofern ich der Meinung bin: „Oh da stimmt was nicht“.

Hier ein Beispiel: Ich finde ein Privates – Team namens: „Wir stürzen den Admin

Dann würde ich gerne folgende Möglichkeitwn haben:
  1. Beim Team-Ersteller mich zu melden, mit der Bitte um Teamzutritt.
  2. Falls er das in diesem Beispiel natürlich nicht macht, da er mich ja loswerden bin, dann reicht mir die Möglichkeit das Team z.B. zu löschen. Um direkt möglichen Stress zu verhindern. Ist natürlich nur ein Beispiel.
Warum das Ganze?

Wenn ich mir vorstelle in einem Betrieb mit z.B. 100 Leuten zu arbeiten, was mein Ihr wie schnell Quatsch & Tratsch Teams erstellt werden?

Also wie gesagt, ich muss nicht den Inhalt sehen, aber wenn bei Möglichkeit 1 mich der Team-Ersteller einlädt respektive ich in Möglichkeit 2 immer noch die Möglichkeit habe die Notbremse zu ziehen, reicht mir das völlig aus J

 

Pseudonym oder echter Name

Nachdem Slack import haben wir festgestellt, das wir nicht mehr die Benutzernamen sondern die echten Namen hatten. Das ist in einer Firma nicht wirklich schlimm, wir waren aber natürlich für die @mentions an unsere Benutzernamen gewöhnt.

Das sorgte zu erst für Verwirrung denn der eigentliche Benutzername von Slack bliebt ja der selbe, wenn ich also ein @an machte dann bekam ich auch @andre und nicht @André Nünninghoff nur im Chat selber wurde dann André Nünninghoff angezeigt. Das ist also eher eine Art subjektiver „Schönheitsfehler“.

Allerdings könnt ihr das ganz leicht in Ryver selbst ändern:

ryver11ryver12

ryver11

 

Desktop & Native Clients

Ryver ist noch „jung“ und daher ist die App selbst noch derzeit in Version 1.01.18. (am Mac) und im Prinzip nichts anderes als ein „Browser-Wrapper“ also in einem OSX Fenster wird einfach Eure Teamdomain aufgerufen. Das bedeutet manchmal auch das das Fenster einfach „Weiss“ bleibt, dann müsst ihr die App einfach neu starten.

Das läuft bei Slack gefühlt „runder“ die native OSX-App befindet sich bereits in Version 2.0, aber das kommt mit der Zeit und die Ausfälle von Ryver kann ich an einer Hand abzählen.

Ryver ist noch „jung“, das Team aber schnell und sehr motiviert. Jede noch so kleine Idee is Welcome und wird untersucht ob die Idee Umsetzbar ist oder nicht. Nur nochmal als Hinweis, auf meinen Tweet hat Slack nie geantwortet *zwinka

 

Jetzt bist Du am Zug

Ich konnte Dein Interesse wecken und Du möchtest Ryver mal kennen lernen. Ohne aber gleich alles neu zu administrieren? Kein Problem, ich lade dich gerne als Gast in unser TestTeam ein, dann kannst du etwas „experimentieren“.

Nun bedanke ich mich für deine Zeit und hoffe Dir hat mein Artikel gefallen! Solltest Du noch offene Fragen, Wünsche oder Anregungen haben, dann freu ich mich über ein nettes Kommentar.

PS: Du fragst Dich vielleicht was das Wort Wusa im Titel bedeutet?

„Wusa“ ist ein Ausdruck aus dem Film Bad Boys 2. Man soll erst tief ein- und ausatmen, bevor man emotional und unüberlegt handelt.“

Share this Story
Load More Related Articles
Load More By André
Load More In Allgemein
  • Christian Baer

    Slack hat seit Anfang 2017 auch Threads: http://t3n.de/news/slack-threads-786910/

    • Hey Christian vielen Dank für dein Kommentar :)

      In einem anderen Team haben wir auch Slack im Einsatz, daher kenne ich die Funktion. Dafür war es nur etwas zu spät für mein eigenes Team *gg

      • Christian Baer

        Jo, diese fehlenden Threads sind auf jeden Fall nervig, man verzettelt sich recht oft…

Check Also

An Vatertag auch mal Danke sagen…

An heutigen Tag geht es wieder los... Die ...

ProvenExpert Bewertungen

Erfahrungen & Bewertungen zu André Nünninghoff

Paperless Pioneers Podcast – ON AIR

Mein eBook für Dich

Wie dein papierloses Büro mit Evernote wahr wird...

SPAR DIR ZEIT UND ÄRGER
BEIM EIGENEN EXPERIMENTIEREN,
DAS HABE ICH BEREITS FÜR DICH GETAN.

Paperless Pioneers

scan hard - work smart

FÜR ALLE PIONIERE
DES PAPIERLOSEN BÜROS

Community Statistik

Partner




Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen